Wichtige Information für alle Betreiber von Kälteanlagen

Neue Verordnung zur Dichtheitsprüfung von Kälteanlagen zum 01.01.2015 in  Kraft

 

Zum 01.01.2015 trat die neue „VERORDNUNG (EU) NR. 517/2014 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTES UND DES RATES vom 16. April 2014 über fluorierte Treibhausgase und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 842/2006“ in Kraft 

 

Die Verordnung gilt für Einrichtungen, die fluorierte Treibhausgase in einer Menge von fünf Tonnen Co2-Äquivalent oder mehr enthalten.

Hermetisch geschlossene Einrichtungen, in einer Menge von weniger als zehn Tonnen Co2-Äquvalent enthalten, werden den Dichtheitsprüfungen gemäß Artikel 4, Absatz 1 nicht unterzogen, sofern diese Einrichtungen als hermetisch geschlossen gekennzeichnet sind.

Bis zum 31. Dezember 2016 unterliegen Einrichtungen, die weniger als 3kg fluorierter Treibhausgase enthalten, oder hermetisch geschlossene Einrichtungen, die entsprechend gekennzeichnet sind und weniger als 6 kg fluorierter Treibhausgase enthalten, keinen Dichtheitskontrollen.

Für die Durchführung der Dichtheitskontrollen wurden folgende Abstände fesgelegt:

 

KältemittelGWP
in t pro kg
Kältemittel
CO2-Äquivalent in kg
5t50t500t
Prüfintervall ohne Leckage-
erkennungssystem
Alle 12 MonateAlle 6 Monate Alle 3 Monate
Prüfintervall mit Leckage-
erkennungssystem
Alle 24 MonateAlle 12 MonateAlle 6 Monate
R404a3,922t/kg1,27kg12,75kg127,49kg
R407c1,77t/kg2,82kg28,25kg282,49kg
R410a2,09t/kg2,39kg23,95kg239,46kg
R134a1,43t/kg3,50kg34,97kg349,65kg
R422d2,73t/kg1,83kg18,32kg183,15kg
 

Bei hermetisch geschlossenen System (z.B.Wärmepumpen ) gilt die doppelte Füllmenge als Angabe zum Prüfintervall.

                                                                            

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

Die wichtigsten Änderungen zur Dichtheit von Kälteanlagen:

  • Die Häufigkeit der Dichtheitsprüfung richtet sich nicht mehr nach der Füllmenge, sondern nach dem CO2-Äquivalent. Bis zum 31.12.2016 gilt dies jedoch nicht für Einrichtungen die weniger als 3kg, bzw 6kg bei hermetisch geschlossenen Einrichtungen, fluorierter Treibhausgase enthalten.
  • Betreiber von Einrichtungen, für die gemäß der EU-Verordnung eine Dichtheitsprüfung erforderlich ist, haben für jede Anlage ein Logbuch zu führen und mindestens 5 Jahre aufzubewahren
  • Sämtliche Arbeiten die am Kältekreis durchgeführt werden, müssen im jeweiligen Logbuch dokumentiert werden. Die Arbeiten dürfen nur von zertifizierten Mitarbeitern (nach Artikel 10 Absätze 4 und 7) durchgeführt werden.
  • Unternehmen, die Arbeiten am Kältekreis durchführen, müssen ebenfalls Dokumentation über die durchgeführten Arbeiten führen.
  • Wurde eine Undichte festgestellt und die Leckstelle behoben, gewährleistet der Betreiber, dass die Einrichtung innerhalb eines Monats nach Reparatur von einer zertifizierten Person auf Dichtheit geprüft wird. Auch diese Arbeiten sind zu dokumentieren.
  • Nach Verordnung (EG) 1005/2009 gilt ab 01.01.2015 ein Verwendungsverbot für alle H-FCKW-haltigen Kältemittel. Darunter fallen die Kältemittel R22, R401a, R402a, R403B. 
    Auch die Verwendung von FCKW-haltigen Stoffen wie R12, R11 und R502 ist untersagt.                                           
    Jegliche Arbeiten, die einen Eingriff in den Kältekreislauf erfordern dürfen nicht mehr durchgeführt werden.
      

Weiterführende Informationen und Verordnungen finden Sie auf den Internetseiten des Umweltbundesamtes

 

Als Betreiber liegt es in Ihrer Verantwortung die Richtlinien einzuhalten.
Gerne unterstüzen wir Sie dabei. Sprechen Sie uns an.